www.beby-piri.blogspot.ch

www.beby-piri.blogspot.ch
www.beby.ch

Freitag, 28. Oktober 2011

Mutter's Segen

ich kann es nicht lassen und muss euch aus der Backstube berichten:

Seit 60 Jahren lebt und arbeitet meine Schwiegermutter auf dem Hof welche sie als junge Frau hinein geheiratet hat. All die Jahre hat sie auch das Brot für die Familie gebacken. Ich durfte nun 20 Jahre lernen und in Teamarbeit auch spüren, was es heisst, mit dem Holzofen zu backen. Leider lässt die Gesundheit der Mutter nicht mehr zu, dass sie heute das Mehl in den Teig knetet.

Aber sie kann heute noch den Teig segnen.

Ich erinnere mich auch, dass mein Vater jedes Brot das er anschnitt, kurz auf die Rückseite mit dem Messer ein Kreuz zeichnete. Nicht dass er ein starker Kirchengänger gewesen wäre, nein aber ich weiss, das seine Jugend geprägt von Verzicht war.


Mit Freude habe ich heute das Brot für unseren Herbstmarkt gebacken, im Wissen um das wertvolle Gut, gesegnet und mit ganz viel Tradition wird es Morgen auf dem Stand auf seine Abnehmer warten.


Und wie ehrt ihr euer täglich Brot ?

Kommentare:

  1. in dem ich brot einfach liiiiiebe....ich liebe jedes brot und könnte nie und nimmer darauf verzichten...schön konntest du dies lernen!
    liebe grüsse lee-ann die jetzt auch ein holzofenbrot gerne 'mampfen' würde!!!!

    AntwortenLöschen
  2. liebe Barbara

    ...das Wetter wird ja morgen herbstlich-sonnig-warm; wünsch dir einen schönen Markttag ;o)

    lg simone

    AntwortenLöschen
  3. wunderschöne bräuche sind nicht halb so schön, wenn sie nicht gelebt werden, nicht wahr? ich wünsch dir/euch einen ganz tollen tag morgen, mit warmen füssen und lieben leuten - ich denk an dich, muntsch, daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebes Beby
    Das hast du jetzt einfach wunderschön geschrieben! Ja wirklich, es berührt mich. Und ich finde es unwahrscheinlich schön, eben solche Bräuche weiterzuführen, sie zu leben. Für mich ist das Brot irgendwie ... hm, heilig? Ja, das ist es. Etwas wohl Alltägliches, und dann eben doch nicht. Denn Brot zu haben heisst Leben.
    Ganz liebe Grüsse
    Ida
    ... und übrigens, es hat suuuuuper geschmeckt, DAS Brot, Dein Brot. Mach weiter so.

    AntwortenLöschen
  5. Ein schöner Brauch!! und noch schöner, dass er weiter fortbestehen kann..
    War gerade bei Ida und bekomme nun wirklich sehr Glust auf ein schönes Butterbrot.....
    aber zuerst muss ich noch meine Brotmaschine füttern...ganz unromantisch und ohne Holzofen... aber morgen beim z'Morgä werde ich an euch Wôlfliswilerherbstmärktler denken...
    Viel Spass ond Freud, Wetterglück ond Erfolg ; )
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Mein Mann macht das Kreuz auch noch ab und zu, vorallem beim selbstgebackenen Brot. Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  7. Da wäre ich gerne dabei, wenn Du bäckst, denn ich finde Brot so etwas essentielles!!! Bei uns wird kein Brot weggeworfen, sondern ich versuche möglichst immer alles in der Küche zu verwenden. Ich gehöre noch zu denen, die aus Altbrot Paniermehl machen. Zwar immer eine rechte Sauerei aber es lohnt sich!!
    Auch eine Brotsuppe ist hie und da auf dem Speiseplan,oder, oder... oder im allerschlimmsten Fall bekommen es die Schafe;)
    Vielen DAnk für den schönen Beitrag!
    Ganz liebi Grüessli, Rita

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, doch leider ist die Sicherheitsfrage von Nöten, bitte habt Verständnis, Piri